Online-Edition

Die über 22'000 Blätter von Johann Caspar Lavaters imposanter Sammlung, seinem Physiognomischen Kabinett, liegen heute im Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien. Die rund 1500 Blätter des Bestandes der Zentralbibliothek Zürich werden im Kooperationsprojekt der Forschungsstiftung Johann Caspar Lavater und der Zentralbibliothek Zürich entsprechend dem Digitalisierungskonzept der Zentralbibliothek Zürich digital erschlossen und auf der Plattform e-manuscripta.ch online und für alle frei zugänglich präsentiert. Von dort werden sie in die Datenbank des bereits bestehenden Forschungsprojektes Johann Caspar Lavater: Historisch-kritische Edition ausgewählter Briefwechsel (JCLB) importiert, wissenschaftlich kontextualisiert und kommentiert. Durch dieses Pilotprojekt wird exemplarisch das bislang erst wenig genutzte heuristische Potential der Verknüpfung von textuellen und visuellen Quellen in der kommunikativen Wahrnehmung des 18. Jahrhunderts am greifbaren Bestand von Johann Caspar Lavaters Physiognomischem Kabinett ausgelotet.